03. November 2017

Religionen beten in Lebach für den Frieden


Ein interreligiöses Friedensgebet „Religionen für den Frieden“ mit Teilnehmenden aus christlichen, islamischen und alevitischen Gemeinden findet am Sonntag, 5. November, um 15 Uhr in der Stadthalle Lebach (Pfarrgasse 10) statt.


Veranstalter sind der Landkreis Saarlouis, die Stadt Lebach, der DITIB Landesverband Saarland, das Evangelische und das Katholische Büro Saarland, die Rumänisch-Orthodoxe Kirche Saarland und die Alevitische Gemeinde Saarland und Umgebung e.V. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer wird eine Ansprache halten.

Das Friedensgebet findet zum zweiten Mal in Lebach statt. Die Idee dazu gehe auf die „Lebacher Erklärung“ zur Integration von Flüchtlingen vom März 2015 zurück, teilte das Evangelische Büro Saarland mit. Darin haben sich Landesregierung, Kirchen und Verbände auf zehn integrationspolitische Ziele geeinigt.

Nach einem gemeinsamen Gebet gibt es nach Veranstalterangaben zwei Talkrunden mit Gästen aus Politik und Kirchen im Saarland. Es diskutieren Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann (Evangelisches Büro Saarland), Prälat Dr. Peter Prassel (Katholisches Büro Saarland), Rechtsanwalt Rasim Akkaya (DITIB), Landrat Patrick Lauer (Landkreis Saarlouis), Bürgermeister Klauspeter Brill (Lebach) und Cornelia Hoffmann-Bethscheider (Sparkassenverband Saarland).


Frank Matthias Hofmann

Beauftragter der Landeskirchen bei der Landesregierung


Am Ludwigsplatz 11
66117 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 51326
Telefax: 0681 / 51334




Zurück