15. Februar 2019

380.968 Euro kamen bei der Sternenregen-Aktion 2018 zusammen


„Sternenregen ist eine großartige Aktion“, freut sich Anne Fennel. „Es gibt immer und überall Problemlagen in Familien und Dank der „Sternenregen“-Aktion können unsere Mitarbeitenden, die die jeweilige Situation der Familien kennen, unbürokratische und schnelle Hilfe leisten.“

Existenzielle Krisen würden abgewendet. Möglich sei das nur, weil die Hilfsbereitschaft der Saarländerinnen und Saarländer so groß ist, sagte die Geschäftsführerin der Diakonie Saar auf der Pressekonferenz, bei der die „Sternenregen“-Verantwortlichen den symbolischen Spendenscheck an Diakonie und Caritas überreichten.

Bei der Hilfsaktion „Sternenregen“ von Radio Salü und den Kirchen, die unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Tobias Hans steht, kamen 380.968Euro zusammen. Das ist der zweithöchste Spendenstand, den der Verein „RADIO SALÜ Wir helfen e.V.“ bisher für „Sternenregen“ verzeichnen konnte.

 „Sie helfen uns helfen! Dafür können wir im Namen der betroffenen Familien nicht genug Danke sagen“, so Fennel weiter. „Nach wie vor sind die Spenden dringend notwendig, denn immer mehr Kinder geraten durch Arbeitslosigkeit der Eltern, steigende Lebenshaltungskosten oder persönliche Lebensumstände der Familie in die Armutsfalle“, bestätigt auch Wolfgang Glitt, Vorsitzender des Vereins „RADIO SALÜ Wir helfen e.V.“  Sie selbst hätten kaum Chancen daraus resultierende Bildungsdefizite aufzuholen und die soziale Isolation zu durchbrechen. Und immer mehr Saarländerinnen und Saarländer suchen Hilfe, so Glitt.

Radio Salü hatte von Mitte Februar 2018 bis Januar 2019 mit zahlreichen Radiospots und redaktionellen Beiträgen auf die Not im Saarland aufmerksam gemacht. Zur Spendenunterstützung fand am Nikolaustag erneut der 24-Stunden-Spendenmarathon auf Radio Salü statt. An diesem Tag kamen wieder Firmen, Vereine und Saarländer zu Wort, die mit beispielhaftem Engagement, originellen Ideen und eigenen Events „Sternenregen“ unterstützen.

Radio Salü Geschäftsführer Michael Mezödi betont das wichtige Engagement: „Nach wie vor ist die Initiative und Hilfe von uns allen gefordert. Die Unterstützung unserer Hörerinnen und Hörer, unserer Werbekunden und Partner, die sich seit Jahren für „Sternenregen“ engagieren, ist beeindruckend. Seit Start der Aktion 2004 konnten wir 3.381.780 Euro weitergeben, um bedürftigen Kindern und ihren Familien im Saarland zu helfen.“ Und für Pfarrer Wolfgang Glitt, hat die Aktion auch eine Botschaft der Wertschätzung: "Wenn uns unsere Kinder wirklich wichtig sind, müssen wir ihnen dies auch deutlich zeigen. Mit „Sternenregen“ tun wir dies."

 

Auch Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, unterstützt die Aktion. „Ich danke allen Saarländerinnen und Saarländern und den saarländischen Unternehmen im Namen der Landesregierung, dass sie sich ein Herz gefasst und die Aktion so kräftig unterstützt haben.“ Hier zeige sich wieder der besondere Zusammenhalt im Saarland. Das mache sie richtig stolz. „Die Spendengelder kommen denen zugute, die sie wirklich brauchen. Daher mein Dank auch an Radio Salü und die Kirchen, die diese Aktion auf die Beine stellen“, sagte Bachmann.

Alle eingehenden Spenden werden ohne Abzüge und in voller Höhe durch die Beratungsstellen der kirchlichen Wohlfahrtsorganisationen Caritas und Diakonie verteilt. Jeder Bedarfsfall wird dabei individuell geprüft und die Familien nach Möglichkeit langfristig begleitet. Oftmals kennen die Mitarbeiter von Caritas und Diakonie die betroffenen Kinder und Familien aus ihrer bisherigen Arbeit. Zudem unterhalten sie vielfältige Hilfs-und Beratungsangebote, die weit über finanzielle Hilfe hinausgehen.

Spenden für „Sternenregen“ können auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Saarbrücken (IBAN: DE02 5905 0101 0090 0219 99) eingezahlt werden. Das Spendenkonto ist ganzjährig geöffnet.





Zurück