25. Februar 2019

Das Dunkelcafé in Saarbrücken-Brebach öffnet wieder seine Tore


Das Dunkelcafé im Jugendclub der evangelischen Kirchengemeinde Brebach-Fechingen (Jakobstr. 12-16) öffnet am Sonntag, 10. März, um 15 Uhr wieder seine Tore. Montags finden auch wieder Veranstaltungen für Schulklassen statt, die allerdings nur mit Voranmeldung angeboten werden können.

Nachdem das alte Team aus beruflichen Gründen nach Nürnberg umgezogen ist, konnten Mitglieder des Blinden- und Sehbehindertenvereins für das Saarland e. V. für die Aktion gewonnen werden. Dazu gehören Silvie Weiskircher und Heinz Peter Engels. Weiskircher ist Mutter dreier erwachsener Kinder, Omi dreier Enkel, Leiterin zweier Schulen für chinesische Kampfkunst und Selbstverteidigung, Sängerin und Gesangslehrerin. Sie freut sich darauf, in Begleitung ihrer Führhündin Joice „viele  spannende, unterhaltsame Stunden mit abenteuerlustigen, humorvollen Gästen und dem großartigen Dunkelcafé-Dreamteam  zu genießen und zu verlachen.“ Der 55-jährige Engels ist geburtsblind und im öffentlichen Dienst beschäftigt.

„Im Dunkelcafé sind die Rollen vertauscht“, sagt Gemeindepfarrer Josef Jirasek. „Der Blinde sieht und der Sehende ist blind.“ Die Räume, die wochentags für die Schülerhilfe und den Jugendclub genutzt werden, bieten ideale Voraussetzungen zur totalen Abdunkelung. Die Bedienung übernehmen Blinde oder stark Sehbehinderte, die in absoluter Dunkelheit problemlos agieren können. Die Gäste werden bei völliger Dunkelheit mit Kaffee und Kuchen beköstigt und erfahren so, was es heißt, blind zu sein. „Essen und Trinken gehören zu den schwierigsten Alltagsherausforderungen nicht sehender Menschen – und für deren Lebenswelt sollen die Dunkelcafé-Besucher sensibilisiert werden“, erläutert Jirasek.

Am 10. März gibt es zusätzlich ein ganz besonderes Programm. Zuerst ist ein Fernsehfilm allein mit den Stimmen der Schauspielerinnen und Schauspielern sowie zusätzlichen Erklärungen, was gerade geschieht, im Dunkelcafé zu erleben. Später wird dieselbe Sequenz im Gelben Salon des Gemeindezentrums als Video gezeigt. Um welchen Film es sich handelt, verrät Jirasek noch nicht. Nur so viel: „Es ist ein Film, der eine ernste Sache auf sehr humorvolle Art und Weise darstellt.“

Zur besseren Planung bitten die Organisatoren um Anmeldung: Tel. 06805-22171, E-Mail: brebach-fechingen@ekir.de

 





Zurück